Premiere unserer Jüngsten am Rothrister-Cup!

Einzel

Die startenden Einzel- und zu Zweit Turnerinnen, welche von Angelika Eberle trainiert werden, zeigte im ersten Block am Morgen ihr Können.

Erneut mussten die zwei amtierenden Schweizermeisterinnen Ana Brändli und Vivian Tiefenthaler in der Kategorie Jugend Einzel ohne Handgerät gegeneinander antreten. Wie bereits am Chläggi-Cup, gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden – schlussendlich trennte nur ein Hundertstel die Zweitplatzierte vom Sieg. Dieses Mal durfte Ana mit der hervorragenden Note 9.84 auf das Siegertreppchen steigen und Vivian (9.83) wurde sehr knapp dahinter Zweite. Doch dafür hatte die Konkurrenz mit Handgerät keine Chance gegen Vivian Tiefenthaler, welche den Wertungsrichtern und Zuschauern eine anspruchsvolle, mitreissende Keulenkür präsentierte. Sie holte sich den ersten Rang mit der Note 9.60.

Lia Fenyödi trat bei den Aktiven in den Kategorien mit Handgerät sowie ohne Handgeräte an. Leider unterliefen ihr bei ihrer Vorführung ohne HG zwei kleine Unsicherheiten, dennoch erreichte sie die Note 9.52 und somit den achten Rang. In der Kategorie mit Handgerät war die Konkurrenz stark und so wurde Lia trotz einer sauberen Vorstellung Siebte (9.51).

Ihre ersten Erfahrungen im Einzelturnen Aktive sammelte dieses Wochenende Maybel Dietler mit ihrer Kür ohne Handgerät. Selbstbewusst trat sie auf die Bühne und erzielte prompt eine Note über 9. Wir sind stolz auf die hervorragende Note 9.38 (Rang 12)!

Zu Zweit

Ana Brändli und Vivian Tiefenthaler konnten sich mit Ihrer Kür ohne Handgerät als Zweite für den Final qualifizieren und mussten sich dort nur von einem Pärchen geschlagen geben. Mit der Note 9.63 durften die beiden am Schluss auf den zweiten Podestplatz steigen. Das junge Pärchen Elin und Nina Eisenhut konnten sich in der Vorrunde durchsetzen und kamen als Erstplatzierte (9.69) in den Final. Für ihren guten zweiten Durchgang erhielt das Geschwisterpaar von der Jury die Note 9.50 und verpassten nur wegen zwei Hundertstel das Podest. Doch auch über ihren vierten Rang freuten sie sich sehr. Céline Sachers und Laura Rusch präsentierten eine solide Vorstellung, welche für den siebten Schlussrang reichte (9.22).

Bei den Aktiven starteten Annika Wepfer und Olivia Fleischmann, welche von Katrina Wepfer unterstützt werden, sowohl mit als auch ohne Handgerät. Trotz eines Reifverlustes im Vorlauf konnte sich das Duo für den Final qualifizieren. Bei der finalen Vorführung unterlief kurz von Schluss ein kleiner Patzer, doch konnten sich die beiden trotzdem über den super zweiten Rang freuen (9.56). Auch ohne HG durfte das Pärchen im Final turnen und rangierten am Schluss auf Platz 4 (9.57).

Jugend 4

Bei dieser Gruppe herrschte wohl die grösste Aufregung! Für die Mädchen von Corina Fankhauser und Annika Wepfer war dies der erste Wettkampf und die Freude, sowie die Nervosität waren gross. Wegen nur zwei Hundertstel verpassten sie den Finaleinzug und wurden letzten Endes Fünfte. Doch sie freuten sich, als ob sie gewonnen hätten - hier schlummert viel Potential.

Jugend 3

Mit ihrer neuen Keulenkür trat das Jugend 3 unter der Leitung von Vanessa Ackermann und Céline Gehriger stolz auf die Bühne am Rothrister Cup. Sie strahlten und zeigten sich sehr sicher mit den Keulen, doch leider erhielten sie zwei schmerzliche Ordnungsabzüge. Diese fielen ins Gewicht und so reichte es am Ende für Rang 5 (8.62).

Jugend 2

Die Mädchen des Jugend 2, welche von Katrina Wepfer und Jessica Martin trainiert werden, freuten sich sehr ihre neue Kür ohne Handgerät präsentieren zu dürfen. Knapp gelang der Einzug ins Final, doch dort zeigten sie noch einmal was sie drauf haben. Mit der Note 9.35 schlugen sie zwei Konkurrenten und jubelten über den zweiten Platz.

Jugend 1

Mit ihren leuchtend rosa Bällen, welche die Mädchen warfen, brachten sie ein wenig Licht an den wolkenverhangenen Himmel. Nach einer soliden Vorrunde (9.11) konnten sie sich steigern, doch die Konkurrenz tat es ihnen gleich und es wurde eng. Das Jugend 1 verpasste das Podest um nur einen Hundertstel (9.50) und erhielt den vierten Schlussrang. Auch ohne Handgerät erturnten sie sich einen Finalplatz. Doch auch hier schien der Gruppe unter der Leitung von Brigitta Däullary und Lea König das letzte Fünkchen Glück zu fehlen und erneut mussten sie sich mit Rang 4 (9.30) zufrieden geben. 

Aktiv 3

Auch das Aktiv 3 unter der Leitung von Brigitta Däullary und Ana Brändli reisten nach Rothrist um ihre Kür mit Stuhl vor dem Wettkampfgremium zu präsentieren. Trotz rutschigem Teppich liessen sich die Turnerinnen nicht beirren und zeigten eine saubere Vorführung, für welche sie mit der Note 9.12 belohnt wurden (Rang 13).

Aktiv 2

Die Vorführung des Aktiv 2 hatte soeben begonnen, als es wie aus Eimern zu schütten begann. Doch die Turnerinnen von Claudia Bitzer liessen sich nicht beeindrucken und zeigten einen nahezu fehlerfreien, emotionsgeladenen Durchgang, während sie vom Rest der GGK bejubelt wurden. Sie knackten die selbst gesetzte Notenmarke und qualifizierten sich mit 9.54 für den zweiten Durchgang, welcher in die Halle verlegt wurde. Auch dort zeigten sie eine super Leistung und wurden an der Rangverkündigung als Viertplatzierte (9.47) aufgerufen.

Aktiv 1

Der rutschige Untergrund schien das Gym 1 in der Vorrunde ohne HG zu fordern, gleichwohl konnten sie sich als Erstplatzierte (9.77) für den Final qualifizieren. Bereits vertraut mit den ungewöhnlichen Platzbedingungen, konnten sie dann ihr Potential entfalten, was mit der super Note 9.87 sowie dem Sieg dieser Kategorie belohnt wurde. Mit Handgerät konnte man ebenfalls als bester Verein (9.70) in die zweite Runde einziehen. Die anspruchsvolle Keulenkür wollte beim zweiten Mal dann nicht so recht gelingen und es wurde eng auf dem Podest. Mit fünf Hundertstel Rückstand auf den Sieger sicherte sich das Gym 1 unter der Leitung von Noemi Amrhein Bronze.

Vielen Dank an die zahlreichen Fans, welche uns trotz des ungemütlichen Wetters unterstützt haben! Wir fokussieren uns jetzt voll und ganz auf die SM Vereinsturnen, welche am 8./9. September in Burgdorf stattfindet. Bis dahin geben wir noch einmal Vollgas!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.